Erwin Görlach, Malerei, Holzschnitte


Kurzbiographie:

1902 in Olbersdorf bei Friedland in Böhmen geboren
1921-26 Malerei- und Graphikstudium bei Karl Krattner (Malerei) und August Brömse (Graphik) an der Deutschen technisches Hochschule und an der Akademie der bildenden Künste in Prag.
1926 Lehramtsprüfung in Freihandzeichnen. Erster Holzschnitt.
1933-36 Ehrenamtlich: Leiter des Stadtmuseums und Konservator des Kreises Rumberg.
1938 Mitglied des Hauptausschusses zur Förderung deutscher Kunst beim Bund der Deutschen in Böhmen.
1945 Aus der Tschechoslowakei vertrieben.
1945-49 Druckmeister an der staatlichen Hochschule für bildende Künste in Weimar.
1949 Mitglied der Esslinger Künstlergilde.
1949-56 Freischaffender Künster in der DDR. Illustrator für mehrere Verlage: Knabe, Neues Leben, Greifenverlag.
1956 Übersiedlung nach Westdeutschland. Oberstudienrat und Kunsterzieher am Langenberger Gymnasium.
1974 In Langenberg im Alter von 72 Jahren gestorben.


Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.Werke im Besitz von Sammlern, Museen und Museumsvereinen.Illustrationen für Kinderbüchern und Zeitschriften.Eigene Buchveröffentlichung 1970 : „Des Knaben Wunderhorn“