Royce Gilsenan:


Geboren: 1966 in Nottingham, Sherwood Forest

Schulausbildung in Coventry

Akademische Ausbildung in Coventry und Gwent (Süd-Wales)

Leiter des Lehrganges war Roy Ascot, der ihn enorm beeinflusst hat –nicht nur aufgrund seiner Lehren, sondern auch durch seine Werke.
Seinen Glauben daran, dass Kunstwerke nicht ausschließlich in für diesen Zweck konzipierte “Tempel“ gezeigt werden sollten, sondern dass sie gestaltet werden können um ihre Umwelt zu reflektieren, ist er gefolgt.

1995 wurde ihm ein BA Hons Diplom in interaktive Kunst verliehen.

Während seiner Beschäftigung bei einer nationalen englischen Zeitschrift, bot sich ihm die Möglichkeit in Deutschland zu arbeiten.
Hier intensivierte sich auch sein Interesse an Sprachen.
In Wuppertal lebt und arbeitet er in einem multikulturellen Umfeld und wird täglich mit den Geräuschen anderer Kulturen bombardiert.

An der Universität begann Royce Gilsenan bereits Bücher auszustellen, die ihrem Prinzip den Arbeiten von Tom Phillips ähnelten.
Später experimentierte er mit verschiedenen Kommunikationsmedien und –techniken.

In der Vergangenheit hat Royce Gilsenan Arbeiten geschaffen, die mit Gebrauchsgegenständen verwechselt werden könnten, bis man sich näher damit befasst. Erst dann kann die tatsächliche Zweckbestimmung dieser Objekte entdeckt werden.
Die ausgestellten Bücher sind im gewissen Sinne repräsentativ für seine Erlebnisse der vergangenen fünf Jahre, sowie für die Zeit kurz vor seiner Ankunft in Deutschland